Sufis

img tyls

Der Begriff "Sufis" stammt von sog. Asketen, die Suf (arab. Wolle) anstelle, wie andere Herrscher, Prachtvolle Gewänder trugen. In Europa werden Sufis auch oft "Derwische" (pers. Bettler, Ekstatiker) genannt.

Askese bedeutet so viel wie "enthaltsam Leben".

Rigorismus ist ganz grob gesagt "stur".

Die Erkenntnis der Einheit und Einzigkeit Gottes wird als "Tauhid" bezeichnet.

"Gottesliebe" kann auch soviel wie "den Rausch über Gottes Nähe, bzw. ferne" bedeuten.

"Mystiker" wollen das Geheimnis Gottes klären.

Ekstase bezeichnet ein sehr "krasses" Gefühl.

Rabia von Basra

(Rābiʿa al-ʿAdawiyya al-Qaysiyya)

* 714, 717 oder 718 in Basra

† 801 in Basra

 

Rabia, bedeutet "die Vierte".

Sie soll zwar von legendärer Schönheit gewesen sein, doch hat sie alle Heiratsangebote abgelehnt, da sie sich nur für Gott interessierte.

Deswegen ist sie ein extrem gutes Beispiel für Ekstasische Gottesliebe.

img tyls

Mansur Al-Halladsch

(Abū l-Mughīth al-Husain ibn Mansūr al-Hallādsch)

* 857 Iran;

† 26. März 922 Bagdad (Hingerichtet)

 

Mansur Al-Halladsch war ein persischer Dichter, der für seine Zeit sehr kontroverse Texte schrieb.

Nach Jahrelanger Gefangenschaft brachte ihm dies im Endeffekt seinen Tod durch den Strang.

img tyls

Dschalal ad-Din Rumi

(Ǧalāl ad-Dīn Muḥammad b. Šaiḫ Bahā’ ad-Dīn Muḥammad b. Ḥusain ar-Rūmī)

* 30. September 1207 Afghanistan

† 17. Dezember 1273 Türkei

 

Rumi war ein Gelehrter und einer der bedeutendsten persischen Dichter des Mittelalters.

Sein größtes Werk ist ein 25.700 Verszeilen langes sogenanntes "Doppelvers-Gedicht".